Vereda da Encumeada

Photo: pava69

Dieser wagmutige Gebirgskammweg beginnt direkt unterhalb des Pico Ruivo, dem höchsten Gipfel, und verläuft in westlicher Richtung, hoch über steile, waldreiche Hänge bis zum Gebirgspass bei Encumeada.

Ausgehend von der Achada do Teixeira, durchläuft man den Wanderpfad PR 1.2 Vereda do Pico Ruivo, der zum Berggasthaus „Casa de Abrigo“ des Pico Ruivo führt, und findet hier die Wegweiser für die folgenden Strecken PR 1 – Vereda do Pico do Areeiro in Richtung des zweithöchsten Berges von Madeira (1817 m) und den Pfad PR 1.1 – Vereda da Ilha, der hinunter bis zur Ortschaft Ilha führt. Der Wanderweg zum Encumeada-Pass beginnt ein paar Meter über dem Casa de Abrigo des Pico Ruivo.

Er ist gekennzeichnet durch häufige Auf- und Abstiege und erstreckt sich auf einer Höhe von 1800 bis 1000 Meter bis hin zur Encumeada.

Wunderschöne Landschaften bieten sich den Wanderern, die auf ihrem Weg zwei Ökosysteme durchqueren, die beide zum Natura 2000 Netzwerk der EU, für Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung gehören: das zentrale Bergmassiv und der Lorbeerwald (Laurissilva).

Im weiteren Verlauf geht die Strecke von den vulkanischen Steilhängen der Insel, typisch für die phytoklimatischen Lagen über 1400 m (Hochheide), auf die umliegenden Landschaften über, die bewachsen sind mit den verschiedensten Pflanzenarten des Lorbeerwaldes wie z.B. Stinklorbeer (Ocotea foetens), Lorbeerbäume (Laurus azorica), der Scheineller Clethra arborea (Maiglöckchenbaum), Rhamnus glandulosa (Familie der Kreuzdorngewächse), dem Madeirischen Natternkopf oder auch Stolz-von-Madeira genannt (Echium candicans), der seltenen Gebirgsorchidee Dactylorhiza foliosa (Madeira-Knabenkraut) und der Fleischigen Wucherblume (Argyranthemum pinnatifidum).

Entlang des Pfades finden sich verschiedene in die Felswände geschlagene Höhlen (port. furnas), wie die Furna da Lapa da Cadela, in denen früher die Männer Unterschlupf suchten, die hier vorbeikamen, um für Pfähle, Brennholz oder für die Herstellung von Holzkohle Heidekraut abzuholzen (Erica scoparia ssp maderensis und Erica arborea).

Von der Kreuzung Boca das Torrinhas aus hat man einen wunderbaren Rundblick über die majestätischen Täler von Curral das Freiras. Je näher man der Encumeada kommt, desto mehr steigert sich das Gefühl sich in der Mitte der Insel zu befinden, denn von hier aus hat man das Vergnügen, die bergigen Landschaften im Süden (Serra d’Água) und die Täler von São Vicente im Norden der Insel zu betrachten.

Lassen Sie eine Antwort

Need Help? Chat with us